Subscribe to our newsletter:

iNetRadio

Free
iPhone / iPad
Genres:
  • Music
  • Entertainment
I want this app
Download from AppStore

internetradio.de wurde 1999 gegründet und war der erste Sender in Deutschland der mit Videostream gesendet hat. Es ist der einzige Sender der seit der Blütezeit der New Economy sendet. Und das alles nichtkommerziell!

Als vollautomatisiertes Wunschradio gestartet, wurde 2006 das Projekt in eine andere Bahn gelenkt. Der Sender wurde in ein Full-Time Programm mit Moderatoren, Chat Admins, einer Redaktion, Stationvoice und professionellem Management umgestaltet. Hierfür zeichnete sich neben dem Gründer Rudi Singer vorallem Daniel Jonda* aus. Mit Herzblut, Fantasie und viel Know How wurde innerhalb von nur 3 Monaten eine komplette Senderstruktur geschaffen. interenetrdio.de wuchs zu einer Social Komponente und hatte auf dem Höhepunkt fast 120 aktive Teammitglieder. Neben dem Mainstream, mit dem alles angefangen hatte, wurde ein Clubstream, ein Nachwuchs-Stream (Youngstar-Channel) sowie ein Alternativ-Channel aufgebaut und durch verschiedene Projektleiter betreut.

Da das Team immer grösser wurde, musste man sich Gedanken machen, wie die Sendeleitung professionell strukturiert werden konnte. Durch ein ausgeklügeltes Regelwerk sollte die Einheit internetradio.de manifestiert und für neue Mitglieder leicht integrierbar werden. Ein grosses Team erfordert von jedem einzelnen leider nämlich auch die Bereitschaft, für das grosse Ganze auch einmal persönliche Interessen hinten an zu stellen. Das funktionierte bis zu einem gewissen Grad ganz gut, jedoch verloren einige durch das Regelwerk, dass Sie in der persönlichen Individualität einschränkte, die Motivation für das Projekt.

Und jetzt geschah etwas sehr interessantes: es wurde sich nicht still aus dem Projekt verabschiedet, sondern es wurde versucht, durch Gruppenbildung aktiv die Geschehnisse des Senders zu beeinflussen und die eigenen Interessen durch zu boxen. Es entstand grosse Unruhe innerhalb des Senders. Dadurch dass jeder (auch die Sendeleitungen und die Projektleiter) ehrenamtlich für das Projekt arbeiteten, wurde es fast unmöglich, neue Innovationen und die Weiterentwicklung des Senders voranzutreiben. Es entstanden viele kleine Baustellen und Machtkämpfe hinter den Kulissen, nebst vielen Fehlern in der Geschäftsleitung, die ebenfalls vor eine nicht bekannte Situation gestellt wurde.